Noura Klein - Agentur Bizzbody Christiane Klimt - Agentur Bizzbody
Anja Kleinhans

Anja Kleinhans

Geboren: 1976

Körpergrösse: 1,71

Konfektion: 36/38

Haarfarbe: rotbraun

Augenfarbe: grünbraun

Sprachen: Englisch (US fließend), Französisch (GK)

Dialekte: Pfälzisch

Stimmlage: Mezzosopran

Gesang: Rock, Pop,Gospel, Chanson

Instrumente: Klavier, Akkordeon (GK)

Sport: Reiten, Ski/Snowboard, Inlineskaten, Laufen

Tanz: Standart+Latein, Orientalisch

Führerschein: B Auto und A1 Motorroller

Wohnen: LUDWIGSHAFEN, Köln, Hamburg, Berlin, MUC

Anja Kleinhans Download Vita
  • BIO
  • PHOTO
  • VIDEO
AUSBILDUNG  
2004 - 2005 Weiterbildung Filmschauspiel/Camera Acting an der Coaching Company Berlin 
1997 - 2000 Europäisches Theaterinstitut Berlin, ETI, staatliche Bühnenreife (ZBF)
1995 - 1996 "acting course" nach Uta Hagen an der Harvard University, Cambridge, MA
FILM & TV AUSWAHL REGIE PRODUKTION/SENDER
2016 About me Ervin Sinon About me / Sinon Production
2015 Pälzisch im Abgang (Ljudmilla) Matthias Schmidt Serie / teamWERK / SWR
2014 Persönlich / Landesschau RLP Paul Weber Kulturprofil / SWR
2014 Mein Lieblings-Plätzl Werner Knauf Sphenisco / Kurzfilm-Reihe
2014 Der vorletzte Bulle Mark Flachmeyer Demo-Clip
2013 Expeditionen in die Heimat Stephan Rolf Reisereportage / SWR
2012 Landesschau Andreas Berg Kulturtip / SWR
2010 Landesschau Andreas Berg Kulturtip / SWR
2009 Landesart Uli Paulus Kultursendung / SWR
2008 Bilderbuch Deutschland Uli Paulus Reisereportage / ARD
2005 Abschnitt 40 Florian Kern Serie / RTL
2005 Es war Mord und ein Dorf schweigt Jorgo Papavassiliou TV-Movie / SAT.1
2005 Hotel International Azita Shokohoui Kurzfilm
2004 Eine Liebeserklärung Michael Keller CCB / Clip
2004 Vertrauen Michael Keller CCB / Clip
2004 Die Hochzeitsnacht Regina Kött CCB / Clip
2004 Lili Maggie Bückert Kurzfilm
2004 Minni Julia Mantler PixelApostel/Werbefilm
2005 Himmel Tobias Herbst Kurzfilm / Filmarche Berlin
2004 Elektrosmog Peter Wuchterl Kurzfilm TFH Berlin
2003 Barca Andreas Heinemann Kino / Neufünfland
BÜHNE AUSWAHL REGIE THEATER
2017 Beshno az ney Uli Hoch Teader Freinsheim
2016 Lieder aus der Fremde Uli Hoch Dt. Staatsphilharmonie RLP
2016 Liebe, Tod und Traum Wolf Ralhfs Theater Koblenz
2015 Coriolan Uli Hoch Theader Sommer Freinsheim
2015 Emmas Glück Uli Hoch Theader Freinsheim
2014 Still, die Nacht ist voller Sterne Uli Hoch  Theader Freinsheim 
2014 Mein Lebtag Uli Hoch  Theader Freinsheim 
2014 Love Letters Anni Schön Theader Freinsheim
2013 euro pa latina Uli Hoch   Theader Sommer Freinsheim 
2012  Talita Uli Hoch   Theader Freinsheim 
2012 Faki Baraka  Anni Schön  Theader Freinsheim 
2011 Aprikosenzeit  Anni Schön  Dt. Staatsphilharmonie RLP
2010  Hellas Sonntag  Uli Hoch  Theader Freinsheim 
2010  De kläne Prinz  Anni Schön   Theader Freinsheim 
2009 Love Letters Anni Schön Theader Freinsheim
2009  Der Weg nach Mekka Uli Hoch   Theader Freinsheim 
2009  Messer in Hennen  Uli Hoch   Theader Freinsheim 
2009  Die Wanze Antje Temler  Theader Sommer Freinsheim 
2009  Schädelstätte  Uli Hoch   Theader Freinsheim 
2009  Irgendwie anders  Uli Hoch   Theader Freinsheim 
2008  Jeda, der Schneemann  Denis Fink  Theader Freinsheim 
2008  Die Strategie der Schmetterlinge  Uli Hoch   Theader Sommer Freinsheim
2008  Das kunstseidene Mädchen  Uli Hoch   Theader Freinsheim 
2008  Spoonface Steinberg  Uli Hoch   Theader Freinsheim 
2007  Hirte und Schaf  Dennis Fink   Theader Freinsheim 
2007  Marleni  Uli Hoch  Theader Sommer Freinsheim 
2007 Die Kuh Rosmarie Anni Schön Theader Sommer Freinsheim
2007 Piratenmolly Ahoi! Anni Schön Theader Freinsheim
2007 Die Platzanweiserin Uli Hoch Theader Freinsheim
Vorher  
2000 Fest- und Gastengagements u.a. am Stadttheater Essen, Prinzregent Theater Bochum, Badische Landesbühne Bruchsal,
bis  Fränkisches Theater Schloß Maßbach,Torturmtheater Sommerhausen, Brotfabrik Berlin, Primetime Theater Berlin,
2006  Stückeauswahl: Herr Puntilla und sein Knecht Matti (B. Brecht); Ein nackter Augenblick (P. Boltshauser);
  Männer und Frauen (M. Rinke); Die Arabische Nacht (R. Schimmelpfennig); Roberto Zucco (B.-M. Koltes)
  Sommernachtstraum (Shakespeare), der Geizige (Moliere); Eifersucht (E. Vilar), Bunbury (O. Wilde).
AUSZEICHNUNGEN  
2006 Weddings Volksschauspielerin
2017 Helmut-Simon Preis der DIAKONIE Rheinland-Pfalz für die Texte des Stückes Beshno az ney